Zum Inhalt springen

Aktuelles

Herzliche Einladung!

Unsere Vermittlerin Frau Haag bietet einen Informationsabend an zum Thema Mittelmeerkrankheiten.

Spendenaktion "DORA"

Dora und auch ihre Tochter Maya hatten im Dezember großes Glück und durften nach Deutschland auf Pflegestellen reisen.
Bei Dora wurde leider Ungewöhnliches an ihrer Gesäugeleiste festgestellt: Diagnose Mammatumor. Sie konnte glücklicherweise bereits erfolgreich operiert werden. Alles konnte entnommen werden und es gibt keine Metastasen… Dora darf sich nun noch von der OP erholen und ist bald dann wieder ganz fit.
Für ihre OP sind bis jetzt Kosten von 2000€ entstanden. Wir sind auf Unterstützung angewiesen!! Für jede Unterstützung für die kleine Dora sind wir von Herzen dankbar!!!

‼️Info zu unserem Spendenaufruf Kastrationsaktion in Rumänien‼️I
 
Wir danken allen Menschen, die gespendet haben recht herzlich.
Die Kastrationsaktion wird im Frühjahr 2024 stattfinden. Selbstverständlich werden wir darüber berichten.
Wir wünschen allen Menschen und ihren Tieren eine besinnliche Weihnachtszeit. Bleiben Sie uns und unseren Schützlingen gewogen.
 
Das Team der Tierhilfe Costa del Almeria e.V.

‼️🔴 Unser Tierschutz-Jahr 2023 🔴‼️

 
Sehr geehrte Adoptanten – liebe Spenderinnen und Spender – liebe Pflegestellen – Helferinnen und Helfer –  Freunde der Tierhilfe – sehr geehrte Mitglieder des Vereins

Bald ist es soweit. Weihnachten steht vor der Tür – das neue Jahr klopft an. Wir möchten gerne zurückblicken auf das Erlebte in 2023.
Wieder liegt eine schwierige sehr arbeitsreiche Zeit hinter uns. Das Anspruchdenken der Menschen hat sich sehr verändert. Das Tier ihrer Wahl „muss“ perfekt sein – es sollte alles können – makellos und zu 100 Prozent gesund sein.

Wir reden bei unseren Schützlingen von Lebewesen, so wie wir sie auch sind. Sind wir perfekt, können wir alles, ist bei uns unsere Gesundheit garantiert?

Nein, natürlich nicht. Warum wird das erwartet von Tieren deren Vergangenheit niemand kennt?
Tierschutz ist und bleibt eine Herausforderung. Mehr denn je in der heutigen Zeit.

Ohne Wertschätzung für das, was wir tagtäglich bereit sind zu geben, zu verantworten, mental hinzunehmen kann diese Aufgabe nicht erfüllt werden.
Wir haben die Verantwortung für 600 Hunde und 200 Katzen in unserem Partner Tierheim SOS ADOPTA in Almeria und für 450 Hunde im Gogu-Shelter-Romania übernommen. Das erfordert Flexibilität, jeder Tag ist anders, Entscheidungen müssen getroffen werden.
Wir sind alle Ehrenamtler mit Beruf, Familie, Haus, Ehemann, Kindern und Hunden. Wir stemmen die Aufgabe „Tierschutz“ als Privatmenschen mit der Arbeitskraft zum Null Tarif, oftmals 24/7.
129 Tiere aus unseren Tierheim SOS ADOPTA in Almeria und 110 Hunde aus dem Gogu-Shelter-Romania durften wir dieses Jahr in ein neues Leben begleiten.
Leo, Claus, Abraham und Jim aus Spanien – Langzeitinsassen – durften endlich reisen.

Eine große Freude.
Hope, Clara und Lisa aus Rumänien – drei ganz besondere „Felle“.
Clara, Dreibein wurde in eine Familie vermittelt. Unser altes Mädel Lisa wurde hier in Deutschland operiert und durfte auf ihrer Pflegestelle bleiben.
Hope befindet sich auf einem Gnadenplatz d. h. wir als Verein Tierhilfe Costa del Almeria e.V. sorgen dauerhaft für Hope.

Wir freuen uns, gerade bei Tieren auf Gnadenplatz, immer über Menschen, die eine Patenschaft übernehmen.
Tierschutzarbeit bedeutet nicht nur Hunde aus dem Ausland nach Deutschland in Familien zu vermitteln. Was ist mit den Tieren, die niemals reisen werden aus vielerlei Gründen, in Spanien sowie auch in Rumänien?

Sie brauchen unsere Aufmerksamkeit und Fürsorge.
Mit Ihrer/Eurer Hilfe und Unterstützung konnten wir beide Tierheime mit großen Futterlieferungen versorgen.

Vielen Dank dafür von ganzem Herzen ❤️
Das Leben im Tierschutz ist schmerzlich und freudig zugleich. Wir alle müssen immer wieder aufs Neue lernen damit umzugehen. Wir geben gemeinsam mit unseren Teams in Spanien und Rumänien alles, um den Tieren ein würdevolles Leben zu ermöglichen.
Immer wieder sind wir auf Spenden angewiesen. Ohne Hilfe ist Tierschutz unmöglich. Wir ALLE sind der Tierschutz, indem wir mit offenen Augen durch die Welt gehen, helfen und unterstützen – uns einbringen – jeder auf seine Art und Weise.

Auch kleine Spenden bewirken etwas Großes – unterstützen Sie unsere Arbeit, helfen Sie bitte mit.
Verantwortungsvoller Umgang mit Spendengeldern gehört zu unseren Grundprinzipien.

Im Frühjahr 2024 wird Dank Ihrer/Eurer Hilfe wieder eine großangelegte Kastrationsaktion in Rumänien stattfinden.
Wir wünschen uns für das kommende Jahr, dass wir weiterhin der Aufgabe gerecht werden können.
Ein paar ganz besondere Dinge, gerichtet an Interessenten und zukünftige Adoptanten, sind auf unserem persönlichen Wunschzettel für 2024 gelandet:
◾geht bitte an Telefon, wenn ihr euch für eines unserer Tiere beworben habt.
◾hört uns bitte zu.
◾nehmt es bitte ernst, was wir euch erzählen über Sicherung, Gesundheit und Ernährung.
◾bitte seid nicht ungeduldig. Wir versuchen immer alles zeitnah zu erledigen
◾bitte erwartet nicht so viel von dem Tier eures Herzens. Liebe, Zeit und Geduld bewirken Wunder.

Wir danken allen Menschen von Herzen, die uns in diesem Jahr unterstützt haben. Ein besonderer Dank gebührt unseren Pflegestellen, die unsere Nasen immer wieder ein Stück weit begleiten, ihnen die Chance auf ein neues Leben geben, sich verlieben und sie trotzdem gehen lassen wenn der richtige Mensch kommt.
Wir danken unserem spanischen Team für die unendliche Tierliebe, die Arbeit und das Herzblut, welches sie in jede einzelne Seele investieren.
Wir danken Daniela in Rumänien für das was sie jeden Tag leistet. Es geht weit über Tierliebe hinaus und ist eigentlich nicht in Worte zu fassen.
Wir danken allen Helferinnen und Helfern, die bei jedem Transport ihr Bestes geben, Sandra für die Betreuung unserer Homepage, Susanne und Caro für die Arbeit in den Portalen – nicht zu vergessen die tollen Fotos, die ihr bei jedem Transport macht.
Thomas von Essen/Team Transcanis – Costi Paterau von Nova pet für die Transporte aus Rumänienvielen Dank, dass ihr unsere Fellnasen zuverlässig, sicher und liebevoll betreut nach Deutschland bringt.
Wir danken der Tierherberge Egelsbach und der Pflegestelle Pirata Lolo, dass ihr immer für uns da seid.
Zu guter Letzt danken wir jedem Adoptanten und jeder Familie, die einem unserer Schützlinge ein Zuhause geschenkt haben.

🔴 Die Augen eines Tieres lassen uns in eine andere Welt blicken 🔴

Wir wünschen allen Menschen und Tieren friedvolle, gesunde und gesegnete Weihnachten und ein gutes Jahr 2024 ⭐ Mögen alle Sorgen und Nöte vergehen und die Menschen Frieden finden ⭐

Bleiben Sie uns und unseren Tieren gewogen.

Ihr Team der Tierhilfe Costa del Almeria e.V.

❤Paten gesucht für Oma Lisa ❤️

geboren im März 2013

Update Dezember 2023:

Oma Lisa hat alle Herzen berührt! Die nette, absolut liebevolle Omi hat es geschafft! Sie darf bei ihrer Pflegefamilie bleiben, die sie tief ins Herz geschlossen hat.

Wir danken allen Menschen, die für sie da waren. Wir danken ihrer Pflegefamilie für das große Herz und Mitgefühl für diese nette Maus!

————————-

Update 20. August 2023:
Lisa ❤️ aus Rumänien befindet sich nun auf einem Gnadenplatz der Tierhilfe Costa del Almeria e.V.
Das Befundergebnis der Tumore war leider bösartig. Zur vollständigen Entfernung muss Lisa in einiger Zeit nochmals operiert werden und benötigt dauerhafte ärztliche Betreuung.
Um diese Kosten zu stemmen zu können, würden wir uns über Patenschaften für das alte Mädel freuen. Klicken Sie hier:

Ich möchte Lisa mit einer Patenschaft unterstützen.

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast“ – Der kleine Prinz – ❤️
Kein Mensch weiß wie sich ihr Gesundheitszustand weiter entwickelt. Sie soll noch eine schöne Zeit haben, die ihr leider in ihrem bisherigen Leben nicht vergönnt war.
Wir als Verein Tierhilfe Costa del Almeria e.V. werden für Lisa sorgen, es soll ihr an nichts fehlen.


Helfen auch Sie, Leben zu retten mit Betreff: LISA. Nutzen Sie gerne unsere Bankverbindung: Tierhilfe Costa del Almeria e.V.
SPK Rhein-Neckar-Nord
IBAN: DE93 6705 0505 0039 9567 99
BIC: MANSDE66XXX

oder unseren Paypalaccount: kontakt@tierhilfe-costa-del-almeria.de

Vielen Dank für jede Unterstützung 💖🫶🏻🐶

Begleitet uns auch gerne auf unseren social Media Seiten via Instagram und Facebook.

Hope:

Update Dezember 2023:

Unsere Hope erholt sich weiterhin. Sie hat schlimmes durchgemacht und nun ein Zuhause gefunden, in welchem sie geliebt und umsorgt wird.
Hope hat einen Gnadenplatz bei ihrer Pflegestelle gefunden!
Wir danken dafür von ganzem Herzen!

Werde glücklich, liebe Hope!

———————

UPDATE Juli 2023:
Nagel und Platte konnten mittlerweile erfolgreich entfernt werden. Aktuell erholt sie sich von den Strapazen. Bei der Pflegestelle verhält sie sich super. Hope ist intelligent und lernt schnell.

Hope ist in Deutschland angekommen! Am 04.02.2023 durften wir die wunderschöne Hope in Empfang nehmen. Dank der Hilfe so vieler Menschen hat sie es geschafft! Ein Zusammenspiel, das Schule machen sollte.

Von unserer Tierschützerin Daniela auf einer von Rumäniens vieler Müllhalden in erbärmlichem Zustand eingesammelt. Ein alter Bruch des Hinterlaufs. Ein Tumor an der Schulter. Nur Haut und Knochen… Wir als Tierschutzverein haben Sponsoren gesucht für die notwendigen OP´s. Viele Menschen in Deutschland haben zusammengehalten und das Unmögliche möglich gemacht.

Tierschützer in Rumänien haben zusammengearbeitet, damit sie in eine Klinik nach Bukarest gebracht werden konnte. Dort wurde sie aufgepäppelt und in 2 OP´s wurden einmal der alte Bruch genagelt, dann der Tumor entfernt.

Nachdem sie sich erholt hatte, sollte sie zu uns nach Deutschland kommen, wo die witere Versorgung stattfindet. Und jetzt ist das Wunder geschehen… SIE IST DA!

Für uns (und ganz sicher auch für Hope) ist es, als wären Weihnachten und Ostern zusammengefallen. Wir danken allen, die geholfen haben, dieses Wunder geschehen zu lassen. Wir danken allen, die mit Hope mitgefiebert haben. Die die Not verbreitet haben, auch in den sozialen Netzwerken. Gemeinsam sind wir stark! Und das haben wir hier bewiesen! Und jeder, der Hope bisher persönlich kennengelernt hat, ist verliebt in die großartige Maus!

Wir nannten sie HOPE.
HOPE, denn wir hoffen, dass wir ihr helfen können.
HOPE, denn wir hoffen, dass sie stark genug sein wird.
HOPE, denn wir hoffen, dass auch Sie uns dabei helfen werden.

Warum bin ich aktiv im Tierschutz in Rumänien?

Welche Situationen lassen mein Herz weinen?

Was bindet mich seit vielen Jahren dort?

Unser Gogu-Shelter Romania liegt im östlichen Rumänien, in den Karpaten. Die Gegend hier ist ländlich und geprägt von Armut. Wasser und Strom im Haus ist eine Seltenheit und von der Abholung des Mülls will erst gar nicht anfangen zu reden.
Tiere sind für die meisten Menschen hier Nutztiere. Zum Essen. Zum Käse oder Wurst machen. Um mit dem Pflug das Feld zu bearbeiten. Um, an einen Karren gespannt, Lasten zu transportieren. Mit Hunden und Katzen kann man hier überhaupt nichts anfangen. Hunde oder Katzen sind einfach nutzlos. Und kosten Geld.
 
Das Durchschnittsalter der Menschen in dieser Gegend ist hoch. Die jüngeren sind schon lange im Ausland und verdienen da ihr Geld. Ab und zu kommen sie nach Hause um ihre Familie zu besuchen.
Immer wenn ich vor Ort bin versuche ich zu helfen wo ich kann. Auch  Kastrationsaktionen für Straßen- und Besitzertiere führen wir durch. Es kommen dann auch einige Menschen, weil unsere Tierschützerin Daniela sehr bekannt ist in der Gegend. Zum Glück! Denn jedes kastrierte Tier bedeutet langfristig weniger Tiere, die bei uns im Shelter, in der öffentlichen Tötungsstation oder tot auf der Straße landen.
Und ja! Leider wird im öffentlichen Shelter in Buzau wieder getötet 🙁
Immer wenn ich vor Ort bin, darf ich Daniela, unsere Tierschützerin, auf ihren Wegen begleiten. Alle Wege, egal ob zum Einkauf oder zum Arzt, sind hier weit. Die Straßen oft nur wie unsere Feldwege.
Reifen und Stoßdämpfer haben hier kein langes Leben. Der Sprit ist fast so hoch wie bei uns. Und ohne Auto ist man aufgeschmissen.
Ein paar Geschichten, die ich erlebe, möchte ich euch heute erzählen:
  • Die Mama mit 2 Babies am Straßenrand. Schlecht für sie: Die Straße ist viel befahren. Glück für sie: Die Mama lebt noch. Hierlassen? Mitnehmen? Wohin setzen? Sie müssen erst auf Parvovirose und andere Krankheiten getestet werden und benötigen die Impfungen. Finde ich in dieser Zeit noch Menschen mit Mitleid? Mit Interesse hier zu helfen? Und überhaupt: Habe ich eine Möglichkeit, sie separat zu setzen, bis klar ist, dass sie gesund sind und bis sie geimpft sind?
Wie würdest du entscheiden?

  • Der alte Hund, groß und struppig. Auf der Straße. Läuft dir nach. Sieht nicht nur ausgemergelt aus, sondern auch hungrig und fast dehydriert (bei Temperaturen von täglich 38 Grad). Hatte er einmal ein Zuhause? Wurde er verjagt, weil er alt ist? Geld kostet? Wie oft wollte er wohl wieder zurück dorthin? Hat er alle notwendigen Impfungen? Ist er vielleicht gechippt (hoffnungsvoll den Chipleser holen… Enttäuscht guck…)? Hat er es verdient, zumindest einigermaßen sicher im Shelter zu sein? Welche Gebrechen wird er wohl haben? Könnte er zu anderen dazugesetzt werden? Woher die Kosten für die Arztbesuche nehmen? Gibt es noch Sponsoren für Futter?
Wie würdest du entscheiden?

  • Die 8 Babies. Auf einem Feld in der Nähe einer Bundesstraße. Ohne Mama. Grade ein paar Wochen alt. Dort lassen? Sterben lassen? Könnten sie sich selbst Futter und Wasser suchen? An das hoffnungslos überfüllte Shelter denken. Sie mitnehmen? Wohin setzen? Wohl wissend, sie haben Würmer, Parvovirose? Eine meist tödlich verlaufende Virusinfektion, die auch noch höchst ansteckend ist. Also sowieso, getrennt von anderen Hunden unterbringen. Wenn überhaupt, nur händelbar mit Arztbesuch. Extrem kostenintensiv.
Wie würdest du entscheiden?

  • Die 2 Babies, die einfach über den Zaun des Shelters geworfen werden. Bei Nacht. Wenn du morgens ankommst verstehst du erst nicht, warum die Hunde so aufgeregt sind und ohne Unterlass bellen. Dann siehst du die 2 Würmchen. Freudig und voller Hoffnung kommen sie popowackelnd zu die gelaufen. Gerettet…… Wirklich??? Wieder zwei kleine. Wieder zwei, die separat gesetzt werden müssen. Waren sie in einem der Gehege? Haben auch sie Parvovirose? Haben sie andere Hunde angesteckt? Wohin nur mit den beiden???
Wie würdest du entscheiden?

  • Vor dir auf der Straße wurde grade ein Hund überfahren. Ignorieren und weiterfahren? Auf gar keinen Fall!! Also Vollbremsung. Hund blutet. Am Bauch. Aus dem Mund. Atmet noch. Einpacken, mitnehmen und mit Vollgas zum Tierarzt? Sie wird ihm helfen können. Wer wird für die Kosten aufkommen? Was dann mit ihm? Habe ich noch Platz im Shelter?
Wie würdest du entscheiden?

An dieser Stelle möchte ich unseren Tierschützern vor Ort meinen größten Respekt ausdrücken. Danke, dass ihr euch Tag für Tag dieser Situation stellt. Danke, dass ihr alle Beschimpfungen Tag für Tag dort ertragt. Wie groß muss euer Herz sein?
Das Leben ist nicht fair. Hatte ich das schon erwähnt?
 
Bitte vergesst unsere Tiere nicht. Sie können nichts dafür, dass sie hier geboren wurden. Jeder Euro zählt. Jeder Cent hilft weiter.
„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern. “ (Afrikanisches Sprichwort)
Danke für das Lesen des langen Textes. Vielleicht konnte ich dich? Oder dich? mitnehmen und berühren ❤
Jetzt könnt ihr entscheiden.
Eure Steffi vom Team der Tierhilfe Costa del Almeria e.V.